BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen

Foto: RTF.1
Wahlschlappe für die Grünen

Enttäuschte Gesichter bei den Grünen im Reutlinger Vis-a-Vis. Die ersten Prognosen ergaben gegen 18 Uhr nur 12,5 Prozent.

Noch 2019 bekamen die Grünen starke 20,5 Prozent, das ist jetzt ein Minus von 8 Prozent. Maximale Enttäuschung auch bei Pascal Metzger, Ortskassierer der Grünen.

Vor allem aber sei es die AfD, die über Social Media stark präsent ist, sagte Metzger- Das müsse man in Zukunft bekämpfen.

Auf die Frage, wieso vor allem so viele junge Wähler abgesprungen sind, hat Metzger folgende Worte:" wir hatten starke Themen, wie den Klimaschutz. Das ist natürlich ein wichtiges Thema,  aber scheinbar hats dann doch nicht so ganz in der Kommunikation zwischen den jungen Wählern und uns geklappt", so Metzger.

Die Grünen werden sich mit neuen Ideen und Konzepte auseinandersetzen, um in Zukunft wieder mehrere Prozente einzufahren.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Donth fordert klare Konsequenzen Der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth fordert klare Konsequenzen nach dem Terrorakt von Mannheim, bei dem ein Polizist ums Leben kam.
Foto: RTF.1
SPD-Politiker Hubertz und Rosemann nach desaströsem Europawahl-Ergebnis auf der Achalm Schon seit 20 Jahren existiert das Format „Politik und Wirtschaft im Dialog“. Dabei treffen sich im Hotel Restaurant Achalm Unternehmer mit Politikern unterschiedlicher Parteien. Die Gäste Nr. 140 und 141 kamen aus der SPD, genauer gesagt: aus der SPD-Bundestagsfraktion. Deren stellvertretende Vorsitzende Verena Hubertz und der Tübinger Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann stellten sich kritischen Fragen, unter anderem zum desaströsen Ausgang der Europawahl.
Foto: RTF.1
Landesweites Endergebnis der Kommunalwahlen steht fest Das vorläufige landesweite Endergebnis der Kommunalwahlen in Baden-Württemberg steht fest - das gab Innenminister Thomas Strobl, CDU, jetzt bekannt.

Werbung:

Weitere Meldungen