BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen

Foto: CDU
CDU nach ersten Hochrechnungen stärkste deutsche Kraft in Europa

Im Stil eines Public-Viewing Events verfolgte die CDU in Reutlingen die ersten Prognosen und Hochrechnungen zur Europawahl. Im kleinen Kreis hatte man es sich bei Kaltgetränken vor dem Fernseher gemütlich gemacht.

Ann-Cathrin Müller und Jan-Philipp Scheu gehörte als Europakandidaten der Christdemokraten dabei natürlich größte die Aufmerksamkeit.

"Die Stimmung ist gut. Wir sind stärkste Kraft in den deutschen Ergebnissen, und da freuen wir uns natürlich sehr drüber" sagte Müller.

Stärkste Kraft bedeutete nach der ersten Hochrechnung: 29,6 Prozent. Müller hoffte deshalb noch auf eine kleine Steigerung.

"Ich hatte noch ein bisschen die Hoffnung dass die drei vorne steht. Das haben wir noch nicht ganz geschafft, es fehlen 0,4 Prozent gemäß den Hochrechnungen, aber wir sind zuversichtlich dass sich die Zahlen im Laufe des Abends vielleicht auch noch entsprechend entwickeln und dass wir dann tatsächlich über 30 Prozent kommen" so die Europakandidatin.

Zufrieden zeigte sich auch Jan-Philipp Scheu. Den sich anbahnenden Rechtsruck durch die starken Prognosen der AfD beobachteten er und die anderen Gäste aber mit Sorge.

"Ich bin der Meinung, dass wir mit unseren Positionen und unseren Themen überzeugen müssen. Und ich glaube wenn uns das gelingt ist es eine große Chance, den Rechtsruck in Europa einzudämmen" so Scheu.

Als Kernthemen für die kommende Wahlperiode in Europa benannte die CDU vor allem innere und äußere Sicherheit sowie Migration und den Bürokratieabbau.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Donth fordert klare Konsequenzen Der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth fordert klare Konsequenzen nach dem Terrorakt von Mannheim, bei dem ein Polizist ums Leben kam.
Foto: RTF.1
SPD-Politiker Hubertz und Rosemann nach desaströsem Europawahl-Ergebnis auf der Achalm Schon seit 20 Jahren existiert das Format „Politik und Wirtschaft im Dialog“. Dabei treffen sich im Hotel Restaurant Achalm Unternehmer mit Politikern unterschiedlicher Parteien. Die Gäste Nr. 140 und 141 kamen aus der SPD, genauer gesagt: aus der SPD-Bundestagsfraktion. Deren stellvertretende Vorsitzende Verena Hubertz und der Tübinger Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann stellten sich kritischen Fragen, unter anderem zum desaströsen Ausgang der Europawahl.
Foto: RTF.1
Landesweites Endergebnis der Kommunalwahlen steht fest Das vorläufige landesweite Endergebnis der Kommunalwahlen in Baden-Württemberg steht fest - das gab Innenminister Thomas Strobl, CDU, jetzt bekannt.

Werbung:

Weitere Meldungen