BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Rottenburg

Foto: Pixabay
Busfaherer angegriffen und schwer verletzt

In Rottenburg hat ein Unbekannter hat am Mittwoch Morgen einen Busfahrer angegriffen und schwer verletzt.

Der Mann, der zwischen 20 und 30 Jahre alt sein dürfte, soll am Busbahnhof in der Poststraße in einen Bus gestiegen sein und den Fahrer im Laufe eines Streits mit einem Messer attackiert haben. Das Opfer musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden, sei aber nicht in Lebensgefahr. Ein zu Hilfe geeilter Passant wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Täter befindet sich auf der Flucht, die Polizei fahndet unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Mann.

Er wird als etwa 1,60 bis 1,70 m groß und dunkelhaarig beschrieben, hat einen dunklen Teint und ein schmales Gesicht mit Bartstoppeln. Bekleidet war er mit einer schwarzen Regenjacke mit Kapuze, einer hellen Hose und einer markanten Brille. Außerdem trug er einen Rucksack. Hinweise nehmen das Kriminalkommissariat Tübingen und das Polizeirevier Rottenburg entgegen.

 

Tel.-Nummer Tübingen: 07071/972-8660
Tel.-Nummer Rottenburg: 07472/9801-0


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Mangel an Schulleitern Baden-Württemberg mangelt es an Schulleitern. Über 250 Stellen sind derzeit unbesetzt, mehr als die Hälfte davon an Grundschulen, das teilte der Landtag auf Anfrage der SPD-Fraktion mit.
Foto: RTF.1
Weniger Gewinn bei Mercedes-Benz ieferprobleme und ein „schwieriges“ Umfeld seien der Grund dafür, dass der Autobauer Mercedes-Benz 2023 weniger Gewinn gemacht hat als im Vorjahr, das teilte der Konzern am Donnerstag mit.
Foto: RTF.1
Kretschmann drängt auf „rechtssichere Lösung“ Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann fordert eine „rechtssichere Lösung“ beim Streit der Berliner Ampel-Koalition um die geplante Bezahlkarte für Asylbewerber.

Werbung:

Weitere Meldungen