BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Verwirrung bei kostenfreien Corona-Schnelltests

Seit Anfang der der Woche gibt es kostenfreie Corona-Schnelltests nur noch in Ausnahmefällen.

Die Universitätsstadt Tübingen bietet weiterhin kostenlose Schnelltests an, allerdings mit Einschränkung und das sorgte für Verwirrung.

Stadtoberhaupt Boris Palmer erklärte nun auf Facebook, es könne sich am Rathaus, wie am Haagtor, weiterhin jeder kostenfrei testen lassen – beispielsweise im Vorfeld einer Familienfeier.

Was nicht mehr für Jeden geht, das ist der Erhalt eines kostenfreien 3 G Zertifikats, das Zutritt zu Gastronomie und Veranstaltungen gewährt. Das 3 G Zertifikat erhalten unter anderem Menschen mit ärztlichem Attest, Schwangere oder kleine Kinder. Wer nicht zu diesen Personengruppen gehört, bekommt ein Tagesticket kostenpflichtig in Apotheken.

Für 15 Euro beispielsweise in der Apotheke beim Tübinger Hauptbahnhof.

(Zuletzt geändert: Dienstag, 12.10.21 - 14:50 Uhr   -   534 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Die Landesregierung reagiert verhalten auf Spahns Vorschlag Auf den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der Bundestag solle die sogenannte „epidemische Lage nationaler Tragweite“ über den November nicht weiter verlängern, stößt bei der baden-württembergischen Landesregierung auf verhaltenes Echo.
Foto: RTF.1
Landrat Pauli stellt Haushaltsplan vor Der Landrat des Zollernalbkreises, Günther-Martin Pauli, hat den Haushaltsplanentwurf im Kreistag vorgestellt. Knapp 300 Millionen Euro stehen dabei zur Verfügung.
Foto: RTF.1
Wohnraum aktivieren - Land plant Prämienanreize für Kommunen Um neuen Wohnraum zu aktivieren und Gebäude besser zu nutzen, plant das Land Baden-Württemberg weitere Prämienanreize für Kommunen. Die bereits eingeführte Wiedervermietungsprämie sei ein Erfolg, mit zusätzlichen Prämien wolle man künftig weiteren Wohnraum schaffen, erklärte Bauministerin Razavi heute in Stuttgart.

Werbung:

Weitere Meldungen