BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: Pressebild CDU
Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut stellt Innovationspark KI vor

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, stellte diese Woche, im Rahmen einer Virtuellen-Konferenz, das geplante Projekt "Innovationspark KI Baden-Württemberg" vor.

Beim Innovationspark für Künstliche Intelligenz, kurz KI,  handele es sich um das größte und  ambitionierteste Innovationsprojekt seit Jahrzehnten, so die Wirtschaftsministerin. Entstehen soll ein attraktives Ökosystem für die innovativen Unternehmen  im Bundesland und weltweit. Ziel sei es in Baden-Württemberg gemeinsam Zukunft zu gestalten, denn bei KI handle es sich um eine Schlüsseltechnologie für die künftige Wettbewerbsfähigkeit des Landes.

Baden-Württemberg spiele in der Forschung zur KI bereits in der Champions League mit und darauf könne man stolz sein, so die Ministerin weiter. Nun gelte es jedoch diese wissenschaftliche Exzellenz auch in wirtschaftliche Stärke zu transformieren.

Dabei soll der Innovationspark helfen. Mit Unterstürzung des Landes, soll ein Ort entstehen, der neue Synergien schafft und die wirtschaftliche Zukunft Baden-Württembergs maßgeblich mitgestaltet wird, so Hoffmeister-Kraut abschließend.

(Zuletzt geändert: Sonntag, 29.11.20 - 15:19 Uhr   -   514 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Widmann-Mauz erneut ins CDU-Präsidium gewählt Staatsministerin Annette Widmann-Mauz wurde erneut ins CDU-Präsidium gewählt.
Foto: RTF.1
Bund und Länder beraten weitere Corona-Maßnahmen am Dienstag Am Dienstag berät Kanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Pandemie. Anlass seien die weiterhin hohen Coronafallzahlen sowie die neue Variante des Virus.
Foto: RTF.1
Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis Mitte Februar vorstellbar Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) kann sich vorstellen, dass die Corona-Maßnahmen bis Mitte Februar verlängert werden. Auf Unternehmen will er mehr Druck in Sachen Homeoffice machen.

Werbung:

Weitere Meldungen