BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Frankreich

Foto: Pixabay.com
„unsägliche Tat“ # Terror-Islamist ermordet 3 Menschen in Kirche in Nizza

Ein offenbar islamistischer Terrorist hat in einer Kirche in Nizza drei Menschen getötet. Augenzeugenberichten zufolge sei ein weibliches Opfer vom Täter geköpft werden. Der islamistische Terrorist schrie während der Tat offenbar "Gott ist groß! Der Täter wurde von der Polizei niedergeschossen.

Die katholische Kirche in Frankreich ist über die Tat entsetzt und sprach von einer "unsäglichen Tat". Auch in der südfranzösischen Stadt Avignon hat ein islamistischer Terrorist mehrere Passanten bedroht. Auch er schrie "Gott ist groß". Die Polizei erschoss den Täter und rettete die Passanten.

Die heutigen Morde seien ähnlich abgelaufen, wie der islamistisch motivierte kürzliche Mord an einem französischen Lehrer, der im Schulunterricht das Thema Meinungsfreiheit behandelt hatte, und den Schülern dazu Karrikaturen des islamischen  Propheten Mohammed gezeigt hatte.

Frankreichs Präsident Macron hatte erst vor wenigen Tagen dem Islamismus und Separatismus in Frankreich den Kampf angesagt: Der französische Staat werde islamistische Parallelgesellschaften mit allen rechtlichen Mitteln bekämpfen. Wer in Frankreich lebe, müsse sich an französische Gesetze halten und nach französischen Regeln leben.

Man werde in Zukunft verhindern, dass Islamisten unter der Bevölkerung in Zukunft weiter massiven Druck auf lokale Schulen, Bäder und Personenverkehr ausüben, um Lehrpläne, Baderegeln und Personenbeförderung an islamistische Vorstellungen anzupassen. Dies sei bisher immer wieder vorgekommen. 

Der französische Staatspräsident hatte in seiner Rede berichtet, dass Frauen wegen - aus islamistischer Sicht - falscher Kleidung der Einstieg in öffentliche Busse verwehrt worden sei, Bäder auf islamistischen Druck getrennte Öffnungszeiten für Männer und Frauen eingeführt hätten und islamistische Eltern teils erfolgreich versucht hätten, mit Drohungen Einfluss auf schulische Lehrpläne zu nehmen.

In Zukunft erhalten, sagte Macron, die französischen Präfekten (etwa vergleichbar mit den Landräten in Deutschland) die gesetzliche Möglichkeit, solche Beschlüsse von Behörden und Institutionen, die auf Druck islamistischer Einwohner zustande gekommen sind, zu verbieten und außer Kraft zu setzen.

Lesen Sie hier eine vollständige Übersetzung von Macrons Rede ins Deutsche.

Jüngste Aktualisierung: 29.10.2020-20:04

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 29.10.20 - 20:06 Uhr   -   534 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Spürbares Erdbeben auf der Schwäbischen Alb Teile der Schwäbischen Alb sind am frühen Morgen von einem leichten, spürbaren Erdbeben erschüttert worden. Das Zentrum lag bei Burladingen im Zollernalbkreis.
Foto: RTF.1
Prozessbeginn nach Geiselnahme Vor dem Landgericht Hechingen muss sich ab heute ein 28-jähriger Mann verantworten, der im Sigmaringer Landratsamt eine Mitarbeiterin bedroht haben soll.
Foto: RTF.1
Wirtschaft muss sich umstellen Mit der neuen asiatischen Freihandelszone RCEP müssten sich auch die heimischen Unternehmen umstellen, heißt es von Seiten der Industrie- und Handelskammer Reutlingen.

Werbung:

Weitere Meldungen