BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Empfang unter Auflagen - Gastronomen öffnen ihre Tore wieder

Ab heute treten weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg in Kraft. Bildungseinrichtungen jeglicher Art dürfen ihre Tore wieder öffnen, die Fahrgastschiffahrt kann wieder beginnen und Gaststätten, Cafés und Eisdielen dürfen wieder Gäste empfangen, allerdings nur unter Auflagen.

Beim Alexandre am Reutlinger Marktplatz scheint alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Ein paar Änderungen gibt es allerdings doch. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tragen Mundschutz, nehmen am Eingang die Daten der Kunden auf und begleiten die Gäste zu ihrem Tisch.

All das basiert auf der Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus in Gaststätten.

Auch wenn der Arbeitsalltag jetzt aufwändiger ist: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Alexandre seien froh, wieder Gäste empfangen zu dürfen, erklärte Geschäftsführer Moritz Neubert. Ein paar Sorgen hat er dennoch. Was ist zum Beispiel wenn die Beschäftigten an COVID-19 erkranken?

Im Moment würden sie beim Alexandre in zwei Teams arbeiten. Ein Team für morgens, eines für Abends. Wenn ein Mitarbeiter krank würde, könne das bedeuten, dass ein komplettes Team wegfalle, erklärte Neubert.

Durch die Corona-Krise sei die Gastronomie schwer getroffen worden. Deshalb versuchen Regierungsverantwortliche jetzt, den einzelnen Betrieben wieder möglichst gut auf die Beine zu helfen. Die Gastronomen in Reutlingen haben daher die Möglichkeit, öffentliche Flächen mit zu benutzen. Allerdings müssen sie dafür vorher einen Antrag stellen. Der werde schnell und unbürokratisch bearbeitet, erklärte Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck.

Er hofft, dass sich möglichst alle Gastronomiebetriebe von den Lockdownmaßnahmen erholen und das schon bald wieder Normalität einkehreen kann. Eine Tasse Kaffee oder ein Glas Bier genießen die Reutlinger jetzt schon.

(Zuletzt geändert: Montag, 18.05.20 - 20:40 Uhr   -   1167 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Martin Stöffelmaier ist Sprecher des Gremiums Der elfte Diözesanpriesterrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat sich zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Wegen der Corona-Pandemie fand diese digital statt. Das Gremium wählte Martin Stöffelmaier mit einer großen Mehrheit von 89,5 Prozent zu seinem Sprecher, heißt es in einer Pressemitteilung.
Foto: RTF.1
ver.di fordert Mindestbedingungen für Öffnung der Kitas Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann gab letzte Woche bekannt, dass die Kitas ab dem 1. Februar stufenweise öffnen könnten. Auch die Gewerkschaft ver.di steht hinter eine Öffnung - allerdings nur, wenn zehn Kriterien erfüllt sind. Welche das sind, hat die Gewerkschaft in einem Online-Pressegespräch erläutert.
Foto: Verbraucherzentrale Hamburg
Mogelpackung von Seitenbacher - Müsli 75 Prozent verteuert Das Frucht Müsli von Seitenbacher ist zur "Mogelpackung des Jahres 2020" gewählt worden. Dahinter: Milka und Kinder-Schokolade. Ein neues Portal soll Verbraucher warnen.

Werbung:

Weitere Meldungen