BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Grippe

Foto: RTF.1
Bahnbrechender Durchbruch: #Grippe-#Impfstoff gegen alle #Grippeviren als Nasenspray

In der Grippe-Forschung gibt es einen bahnbrechenden Durchbruch: Forscher haben einen synthetischen Grippe-Impfstoff entwickelt, der gegen nahezu alle Grippeviren wirkt. Das berichten die beteiligten Forscher im renommierten Wissenschaftsjournal Science. Die Impfung kann als Nasenspray verabreicht werden und muss jährlich wiederholt werden. Im Zell- und Tierversuch war der Impfstoff gegen 59 von 60 Grippeviren wirksam. Bevor der neue Impfstoff zum Einsatz kommt, folgen noch Studien an Menschen.

Bei der Neuentwicklung handelt es sich um einen synthetischen Grippe-Impfstoff. Das Immunsystem entwickelt daraufhin entsprechende Antikörper, die gegen fast alle Grippeviren wirksam sind.

Das Problem bei den Grippeviren ist,dass diese durch Mutation ihre Oberflächenstrukturen immer wieder ändern, so dass herkömmliche Grippe-Impfstoffe die Viren dann nicht mehr erkennen und rasch unwirksam werden. Mit dem neuen Grippe-Impfstoff richten sich die Antikörper gegen einen Bereich des Grippevirus, der sich nicht verändert und der zudem bei den verschiedenen Grippeviren identisch vorhanden ist.

Entwickelt wurde der neue Impfstoff von einem Forscherteam um Luursen und Cohen.

Original-Publikation:

Laursen, N. S. et al.: Universal protection against influenza infection by a multidomain antibody to influenza hemagglutinin. In: Science, 2. November 2018, Vol. 362, Issue 6414
Cohen, J.: Llama antibodies inspire gene spray to prevent all flus. In: Science, 2. November 2018, Vol. 362, Issue 6414

(Zuletzt geändert: Montag, 03.12.18 - 16:21 Uhr   -   2251 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto:
Verwaltungsgericht: Polizei muss Nationalität eines Teilnehmers an Autorennen nennen Die Polizeidirektion Hannover muss einem Journalisten die Nationalität eines Unfallbeteiligten nennen, der in ein Autorennen verwickelt war. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover entschieden. Die Auskunft diene, so das Gericht, der Erfüllung der öffentlichen Aufgabe der Presse. Zudem bestehe auch ein konkretes Interesse der Öffentlichkeit an der Staatsangehörigkeit. Dem Gerichtsreporter war in der Vergangenheit aufgefallen, dass in illegale Autorennen oft junge Männer mit Migrationshintergrund verwickelt waren.
Foto: RTF.1
Warnstreiks im öffentlichen Dienst Am Mittwoch haben wieder zahlreiche Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes gestreikt, unter anderem auch in Reutlingen.
Foto: RTF.1
SPD-Landeschef stellt Strategien für Bildung in Pandemiezeiten vor Mit den Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie wurde deutlich, dass das aktuelle Bildungssystem weder krisen- noch zukunftssicher sei, so der SPD-Landeschef und ehemalige Kultusminister Andreas Stoch. Wie können Klassenzimmer also krisenfest gemacht werden? In einem Livestream stellte Stoch Punkte aus dem Konzept „Krisenfestes Klassenzimmer“ vor, das Strategien für eine bessere Bildung auch in Pandemiezeiten vorsieht.

Werbung:

Weitere Meldungen