BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen

Foto: RTF.1
Ein Paradies für Tiere

Der Reutlinger Verein "Paradies für Tiere" widmet sich nun schon seit über sieben Jahren dem Tierschutz. Sie kooperieren mit Tierheimen in Ungarn und Griechenland und vermitteln nicht nur Tiere, sondern versorgen die Tierheime vor Ort auch immer wieder mit Dingen die dringend benötigt werden - hauptsächlich mit Futter. Zusammen mit dem Tierschutzshop läuft im Moment eine Futterspendenaktion, um erneut viele hungrige Hunde vor Ort zu versorgen.

„Paradies für Tiere" so heißt der Reutlinger Tierschutzverein, der vor allem mit Tierheimen in Ungarn und Griechenland zusammen arbeitet.

Denn dort sind die Zustände alles andere als paradiesisch. Den Tierschützern vor Ort fehlt es an Platz und Mitteln. Der Reutlinger Verein versucht daher möglichst viele Hunde nach Deutschland und in die Schweiz zu vermitteln und ihnen so endlich ein schönes Zuhause zu geben. Doch das Leid hat einfach kein Ende. Wenn ein Hund geht, rücken Zwei nach – leider ist das kein seltener Fall. Dennoch: Aufgeben kommt für den Reutlinger Tierschutzverein nicht in Frage.

Sandra Unger unterstützt den Verein seit 2013. Damals war sie selber auf der Suche nach einem Hund und ist im Internet auf den Reutlinger Verein aufmerksam geworden.

Als sie gefragt wurde, ob sie einen Dackelmischling als Pflegestelle aufnehmen würde, sagte sie nicht nein. Nach zwei Wochen beschloss sie den Hund zu behalten. 2015 nahm sie einen weiteren Hund in Pflege – und behielt auch ihn.

Und so kam Muffi in die Familie. Der hatte bis dato bereits acht Jahre Tierheim auf dem Buckel. Zu Hunden aus dem Tierschutz kann sie nur folgendes sagen:

„Kein Hund schenkt dir so viel Dankbarkeit wie ein geretteter Hund aus dem Tierschutz. Man weiß zwar nicht, was man sich ins Haus holt, aber man wird mit soviel Liebe und Dankbarkeit überschüttet, dass ich jedem dazu rate: Sucht euch kein Zuchthund aus, sondern lieber einen Hund aus dem Tierschutz" erklärt Sandra Unger.

Viele der Hunde haben etliche Jahre in Tierheimen verbracht und sind einfach nur froh und dankbar endlich eine Familie und ein Zuhause zu bekommen.

Die Zeit bis dahin im Tierheim ist oft kein Zuckerschlecken – denn besonders im Ausland fehlt es an allen Ecken.

Und da vor allem auch Futter immer wieder ein Thema ist, hat der Verein zusammen mit dem Tierschutz-Shop im Moment eine Futtersammelaktion laufen.

„Der Tierschutzshop ist eine große Futterspendenplattform, da dürfen gemeinnützige Tierschutzvereine Wunschlisten anlegen, mit Artikeln, die sie gerne für ihre Tiere hätten - also hauptsächlich Futter. Dieses Futter wird dann im Rahmen des Tierschutzshops gesammelt, das heißt Spender können dann auf unsere Liste zugreifen, spenden dann online Futter, das Futter wird dann nach Abschluss der Aktion direkt nach Ungarn gebracht. Die momentane Aktion heißt „SOS Hilf mir - Größte Streuner-Rettung." Ziel dieser Aktion ist es, 8000 Futterspenden bis zum Welttierschutztag am 4. Oktober zu sammeln" erklärt die Spendenbetreuerin des Vereins, Susanne Fries.

www.tierschutz-shop.de/wunschliste/wunschliste-fuer-unsere-ungarischen-fellnasen/

Das gesammelte Futter wird dann sechs Vereinen zugeteilt – unter anderem eben auch dem „Paradies für Tiere."

Natürlich kann auch direkt an den Verein gespendet werden, denn auch für andere Aktionen wird dringend Geld benötigt.Wie zum Beispiel ihrem recht neuen Projekt.

Das Projekt „Hüter der verlorenen Seelen" ermöglicht jungen Menschen für ein Jahr vor Ort als Tierschützer aktiv zu sein – finanziell unterstützt vom „Paradies für Tiere."

Selina Lekidis ist 21 Jahre alt und hat ihr Praktikum gerade beendet. Mitgenommen aus Ungarn hat sie nicht nur Hundedame Zoi.

„Durch das Praktikum vor Ort habe ich einen ziemlich guten Job bekommen und mache meine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten. Und ich denke ohne das Praktikum hätte ich nicht in dieser Tierklinik den Job bekommen. Das hat mir sehr viele Wege geöffnet. Auf der anderen Seite habe ich auch sehr viel über mich selbst gelernt" erzählt Selina Lekidis.

Wer Interesse an einem Jahrespraktikum hat, kann sich direkt beim Verein melden.

Die Futterspendenaktion läuft noch bis zum 4. Oktober – und jede noch so kleine Spende hilft.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto:  DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH/jl
Erste Kelchstütze des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs betoniert 700 Kubikmeter - so viel Beton ist am Wochenende in die Schalung der ersten Kelchstütze des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs geflossen. Gut 100 Betonmischer-Ladungen wurden angeliefert.
Foto: Pixabay.com
Bundesregierung will Binnenschiffahrt beim Klimaschutz beistehen Neckar, Rhein, Donau: Wo Schiffe fahren, ist auch viel Ruß in der Luft. Die Bundesregierung will Binnenschiffern bei der stockenden Umrüstung auf klimaschonende Motoren entgegenkommen. "Es gibt Förderprogramme zur Umrüstung. Leider werden sie noch nicht so angenommen, wie wir uns das wünschen", sagt der Maritime Koordinator der Bundesregierung, Norbert Brackmann (CDU).
Foto: RTF.1
SPD-Außenpolitiker Nils Schmid warnt vor neuem Wettrüsten Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, warnt wegen des angekündigten Rückzugs der USA aus dem INF-Abrüstungsvertrag vor einem neuen Wettrüsten: "Das ist ein Rückfall in längst überwunden geglaubte Zeiten."

Werbung:

Weitere Meldungen