BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Frickenhausen

Foto: RTF.1
Feuer in Seniorenzentrum - Über 50 Bewohner evakuiert

Im Ortszentrum von Frickenhausen im Kreis Esslingen ist in der Nacht auf Freitag ein Feuer in einem Seniorenzentrum ausgebrochen. Fünf Personen sind verletzt worden. Die Bewohner mussten evakuiert werden.

Aus bislang noch unbekannter Ursache brach im ersten Obergeschoss des Seniorenzentrums im Ortszentrum ein Zimmerbrand aus. Der Brand griff auf das Dachgeschoss über. Weil das Gebäude stark verraucht war, musste es geräumt werden. Der 84 jährige Bewohner des betroffenen Zimmers blieb unverletzt, zwei Angestellte und drei Bewohner wurden mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht bei ihnen nicht. Die 52 Bewohner des dreigeschossigen Gebäudes wurden zunächst im nahegelegenen Gemeindehaus untergebracht.

Da Teile des Seniorenzentrums derzeit unbewohnbar sind, wurden die Bewohner in anderen Einrichtungen untergebracht. Es entstand ein Gebäudeschaden von mindestens 100.000 Euro. Die Hauptstraße wurde bis gegen 23.00 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Zur Brandbekämpfung und zur Räumung des Gebäudes waren 65 Feuerwehrmänner und 150 Angehörige des Rettungsdienstes mit vier Notärzten und einem Leitenden Notarzt im Einsatz.

Die Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Mehr als 15.000 befristete Jobs bei der Regierung In den Bundesministerien und den untergeordneten Bundesbehörden sind im vergangenen Jahr 15.690 Beschäftigte mit einem befristeten Arbeitsvertrag tätig gewesen.
Foto: pixelio.de - Alexander Dreher Foto: pixelio.de - Alexander Dreher
Jetzt auch Daimler unter Manipulationsverdacht - Mega-Rückrufaktion droht Das Kraftfahrtbundesamt hat den Rückruf von mehr als 6000 Transportern des Typs Mercedes Vito angeordnet. Grund ist eine mögliche Schummelsoftware bei der Abgasreinigung. Dem Konzern droht noch mehr Ärger: Der Rückruf von 600.000 Fahrzeugen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.
Foto: RTF.1
"Buntes Haus" kann vorerst bunt bleiben Das sogenannte "Bunte Haus" in Hayingen im Landkreis Reutlingen, das bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatte, darf vorerst bunt bleiben. Das hat das Regierungspräsidium Tübingen jetzt entschieden. Bei künftigen Neuanstrichen des Gebäudes, so die Behörde, greife allerdings die im Nachgang zu dem umstrittenen Farbanstrich vom Hayinger Gemeinderat beschlossene Gestaltungssatzung.

Werbung:

Weitere Meldungen