BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Umfragewerte

Foto: RTF.1
SPD und Schulz auf Rekordtief

Die SPD erreicht in der Sonntagsfrage den tiefsten im ARD-DeutschlandTrend jemals gemessenen Wert. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich 18 Prozent für die SPD entscheiden. Das sind drei Punkte weniger im Vergleich zum letzten ARD-DeutschlandTrend Anfang Januar.

Die Union würde 33 Prozent erreichen (+/-0). Die AfD käme auf 14 Prozent (+1), die FDP auf 10 Prozent (+1), die Linke auf 11 Prozent (+2) und die Grünen auf11 Prozent (+/-0).

Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.502 Wahlberechtigte bundesweitbefragt.

In der Liste der beliebten Politiker erreicht der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel 57 Prozent Zustimmung (-5 Punkte im vgl. zum DeutschlandTrend Anfang Januar). Mit der politischen Arbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel sind 53 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (+1). Der geschäftsführende Innenminister Thomas de Maizière erreicht 47 Prozent (-2 im Vergleich zu September 2017). Der Chef des Bundeskanzleramtes und Interims-Finanzminister Peter Altmaier (CDU) erreicht 40 Prozent Zustimmung (-1 im Vergleich zum Vormonat).

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles legt um 5 Punkte zu und erreicht 38 Prozent. Der CSU-Vorsitzende und bayrische Noch-Ministerpräsident Horst Seehofer kommt auf 34 Prozent (+/-0). Christian Lindner, FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzender, erhält 31 Prozent Zustimmung (+4).

Der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz verliert im Vergleich zum Vormonat 5 Punkte und kommt auf 25 Prozent. Das ist der niedrigste Wert, der im ARD-DeutschlandTrend bisher für ihn gemessen wurde.

Der neue Grünen-Parteivorsitzende Robert Habeck erreicht 17 Prozent Zustimmung (bisher kein Vergleichswert). Der Linken-Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch erreicht 16 Prozent (-3 im Vergleich zu Dezember 2017). Mit der Arbeit des AfD-Partei- und Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland sind 10 Prozent der Befragten sehr zufrieden oder zufrieden (+/-0 im Vergleich zu Dezember 2017).


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: obs/Museum der Illusionen/Ricarda Schueller
Neues Museum der Illusionen verblüfft Gehirn mit optischen Täuschungen Im neuen Museum der Illusionen in Berlin laden über 80 Exponate zum Mitmachen und Staunen ein. Unglaubliche Räume, optische Täuschungen und haptische Illusionen sowie Hologramme, Spiele und Kaleidoskope stellen das Gehirn auf eine Probe und versprechen ein Museumserlebnis der anderen Art. Auch Stuttgart wollen die Macher bald ein solches Museum eröffnen.
Foto: RTF.1
Wehrbeauftragter des Bundestages gegen Wiedereinführung der Wehrpflicht, aber für Musterung Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), wendet sich gegen Vorschläge für eine Wiedereinführung der Wehrpflicht. Die Idee eines Dienstes für die Gesellschaft sei zwar "prinzipiell sympathisch, aber als Pflicht stößt sie verfassungsrechtlich an Grenzen".
Foto: pixabay.com
Spritpreise steigen weiter - Schere zwischen Benzin und Diesel verringert sich Kraftstoff in Deutschland hat sich die dritte Woche in Folge verteuert. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 0,1 Cent auf durchschnittlich 1,467 Euro. Für Diesel mussten Autofahrer 1,0 Cent mehr bezahlen.

Werbung:

Weitere Meldungen