BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Metzingen

Foto: RTF.1
Stadt- und Heimatfest wieder auf dem Bongertwasen

Nach vier Jahren findet es vom 1. bis zum 3. Juli wieder statt - das Stadt- und Heimatfest Metzingen. Turnusmäßig wird es eigentlich alle drei Jahre gefeiert - durch Corona mussten die Metzinger jetzt aber vier Jahre darauf warten. Als Ausgleich wird es dafür jetzt eine Nummer größer als üblich - denn nach vielen Jahren, in denen die Festivitäten in der Innenstadt vollzogen wurden, wird wieder auf dem Bongertwasen gefeiert.

Viel Platz auf dem Bongertwasen

Ein großes Zelt zum Party machen, ein Rummel mit vielen Fahrgeschäften – all das braucht Platz, den die Innenstadt Metzingen an ihren Keltern nicht bieten kann. Die Entscheidung fiel daher wieder auf den Bongertwasen – der Ort an dem schon früher das Stadt- und Heimatfest Metzingen gefeiert wurde. Damit die Metzinger und Besucher aus der Umgebung trotzdem bequem zum Fest kommen können, hat das Festkomitee auch Anfahrten organisiert. So wird es sichere Möglichkeiten zum Fahrradabstellen geben, sowie Shuttlebusse von Glems oder Neugreuth aus.

Für jede Altersklasse gibt es Highlights

Um den Platz auch wirklich auszunutzen, hat sich das Metzinger Festkomitee einiges einfallen lassen. Während in einem großen Bierzelt viele Live-Acts und Bands auftreten werden, tobt außerhalb der Rummel mit vielen Fahrgeschäften. Außerdem stellen sich Vereine und Sponsoren vor – Hüpfburgen, ein Zirkus, ein Kletterturm oder Bungee Jumping sorgen für weitere Highlights. Bernd Hettich vom Festkomitee ist sich sicher, hier findet jeder und in jeder Altersklasse etwas Tolles.

Festumzug mit 2.500 Teilnehmern

Neben vielen weiteren Aktionen, ist ein Höhepunkt der Festumzug am Samstag. Der startet um 11 Uhr am Kelternplatz – angemeldet haben sich rund 2.500 Teilnehmer. Und die Kinder und Jugendlichen bekommen fürs Mitlaufen sogar ein kleines Geschenk, inklusive Essensmarke für den Rummel.

Oberbürgermeisterin Carmen Haberstroh berichtet, dass man durch den Krieg in der Ukraine zunächst verunsichert war, ob man das Fest überhaupt stattfinden lassen könne. Zustimmung bekam sie dann vor allem durch die Ukraine-Flüchtlinge in ihrer Stadt.

Premiere für Haberstroh

Haberstroh, die erst seit Juli letzten Jahres im Amt ist, feiert in ihrer Funktion als Stadtoberhaupt zum Auftakt des Stadt- und Heimatfestes auch gleichzeitig eine Premiere: nämlich ihren ersten Fassanstich.

„Ja, ich bin schon ganz aufgeregt. Ich habe mir schon überlegt, wie wird das sein, wie viele Versuche brauche ich? Da muss ich mir vielleicht noch ein paar Tipps holen, von meinen Amtskollegen", so die Oberbürgermeisterin. Wenn es gut laufe, so Haberstroh, hofft sie, die Aufgabe mit drei Versuchen zu bewältigen. Wir drücken ihr jedenfalls die Daumen.

Mehr Informationen sowie Fahrpläne der Shuttlebusse, finden Sie unter www.metzingen.de/stadtfest.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Flüchtlingskosten: Migrationsministerin Gentges fordert finanzielle Entlastung der Kommunen Die baden-württembergische Ministerin der Justiz und für Migration, Marion Gentges, fordert, dass der Bund die Kommunen bei den Flüchtlingskosten mehr unterstützt.
Foto: RTF.1
Notfallsanitäter erhalten mehr Kompetenzen Ab heute haben die Notfallsanitäter in Baden-Württemberg mehr Kompetenzen.
Foto: RTF.1
Verpackungssteuer gilt weiterhin Die Verpackungssteuer in Tübingen wird weiterhin erhoben.

Werbung:

Weitere Meldungen