BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Lockdown für Ungeimpfte & 3G im ÖPNV

Foto: RTF.1
Deutsche Polizeigewerkschaft hält Kontrollen für nicht umsetzbar

Der Lockdown für Ungeimpfte sei nicht durchsetzbar und kontrollierbar, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Polizeigewerkschaft. Ebenso wenig könne die 3G-Regel im Öffentlichen Nahverkehr kontrolliert werden.

Der aktuell von Ausgangssperren für Ungeimpfte betroffene Ostalbkreis gehöre zum Polizeipräsidium Aalen, das die schlechteste Personalausstattung in Baden-Württemberg habe. Zudem umfasse der Ostalbkreis eine Fläche von 1.511 km2, somit ist er der drittgrößte Landkreis. Die personell ausgedünnte Polizei dürfte kaum mehr als in der Lage sein, kleinste Stichproben durchzuführen. Die Situation im Schwarzwald-Baar-Kreis sei nicht besser.

"Niemand trägt ein Schild um den Hals 'Ungeimpft'", so Ralf Kusterer, stellvertretender Bundesvorsitzender und baden-württembergischer Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Die Polizei sei nicht für die Kontrollen zuständig, sondern die kaputt gesparten Städte und Landkreise.

Nur ein kompletter Lockdown würde sich kontrollieren lassen. Ein Teillockdown sei nahezu nicht durchsetzbar.

Ähnlich sieht die Polizei die 3G-Kontrolle im Öffentlichen Nahverkehr. Das Kontrollieren sei Aufgabe der Ordnungsämter, und nicht die der Polizei. Die Polizei komme hinzu, wenn es Konflikte gebe. 3G in Bus und Bahn müssten die DB und andere Verkehrsunternehmen mit ihren eigenen Sicherheitsdiensten und Zugbegleitern kontrollieren.

"Wir erleben die politische Verzweiflung, die Folgen von Versäumnissen der vergangenen Monate und untaugliche Instrumente zur Umgehung einer Impfpflicht oder eines Lockdowns bzw. Aufenthaltsbeschränkungen. Die Wahrheit ist, dass niemand ein Ausgangsverbot von Ungeimpften oder beispielsweise die 3G-Regel in Bus und Bahn durch- und umsetzen kann. Auch nicht die Polizei", so Kusterer.

(Zuletzt geändert: Montag, 22.11.21 - 14:57 Uhr   -   598 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Spenden zum Nikolaustag - Prominente unterstützen Tübinger Förderverein für krebskranke Kinder Kistenweise Geschenke erhielt der Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen.
Foto: RTF.1
Green Space - Nachhaltige Produkte mithilfe von Weltraumtechnologie Im Technologie-Park Tübingen-Reutlingen sitzt das ESA BIC - ein Zentrum, in dem Start Ups gefördert werden, die Weltraumtechnologie auch für die Erde nutzbar machen oder neue nachhaltige Produkte für den Weltraum entwickeln. Gefördert wird dieses Engagement nicht nur vom Land, sondern auch von der IHK Reutlingen. Baden-Württemberg will dabei vor allem die sogenannten Green Space Produkte voranbringen - also solche, die sich um Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung kümmern. Um einige solcher Start Ups zu präsentieren, aber auch um die Landessieger der Ideen-Wettbewerbe Galileo Masters und Copernicus Masters auszuzeichnen, hatte das ESA BIC zu einem Green Space Start Up Summit nach Stuttgart geladen.
Foto: RTF.1
Keine frühen Weihnachtsferien In etlichen Bundesländern wird aktuell diskutiert, ob die Weihnachtsferien aufgrund der hohen Anzahl der Corona-Neuinfektionen früher starten sollten als geplant.

Werbung:

Weitere Meldungen