BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Corona-Pandemie

Foto: RTF.1
Rotes Kreuz fordert sofortige massive Erhöhung der Impfkapazitäten

Die Corona-Neuinfektionen steigen von Tag zu Tag an. Deshalb fordert der DRK-Landesverband Baden-Württemberg in einer Pressemitteilung ein sofortiges Handeln bei den Impfkapazitäten.

Wo immer eine Impfmöglichkeit angeboten werde, gebe es bereits jetzt lange Schlangen überall im Lande. Angesichts der dramatischen Meldungen aus den Krankenhäusern mache sich bei den Menschen die Sorge breit, ihren Impfschutz zu verlieren. Deutlich verschärfen werde sich die Situation noch einmal in den kommenden Wochen, wenn alle im zweiten Quartal geimpften Menschen eine Booster-Impfung vor Weihnachten benötigen. Auch zu erwartende Erstimpfungen aufgrund von 2G werden ihren Teil zur Impfnachfrage beitragen. Die Hausärzte dürfe man mit den Impfungen nicht überlasten, sie seien am Rande ihrer Leistungsfähigkeit.

„Wir laufen sehenden Auges in ein großes Problem, wenn wir das Impftempo nicht radikal erhöhen", so Marc Groß, Geschäftsführer des DRK-Landesverbands. Dies dürfe weder an Bürokratie noch an den Kosten scheitern. Das Deutsche Rote Kreuz verfüge über personelle und logistische Kapazitäten, um für eine Übergangszeit die Impfteams zu verstärken. „Unsere Helferinnen und Helfer sind geschult und stehen in unseren Orts- und Kreisverbänden bereit, um die Impfungen zu unterstützen", so Groß. Politischer Wille und den Mut für schnelles Handeln vorausgesetzt, sei das DRK-Personal innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit.

 

(Zuletzt geändert: Samstag, 20.11.21 - 15:13 Uhr   -   543 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Spenden zum Nikolaustag - Prominente unterstützen Tübinger Förderverein für krebskranke Kinder Kistenweise Geschenke erhielt der Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen.
Foto: RTF.1
Green Space - Nachhaltige Produkte mithilfe von Weltraumtechnologie Im Technologie-Park Tübingen-Reutlingen sitzt das ESA BIC - ein Zentrum, in dem Start Ups gefördert werden, die Weltraumtechnologie auch für die Erde nutzbar machen oder neue nachhaltige Produkte für den Weltraum entwickeln. Gefördert wird dieses Engagement nicht nur vom Land, sondern auch von der IHK Reutlingen. Baden-Württemberg will dabei vor allem die sogenannten Green Space Produkte voranbringen - also solche, die sich um Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung kümmern. Um einige solcher Start Ups zu präsentieren, aber auch um die Landessieger der Ideen-Wettbewerbe Galileo Masters und Copernicus Masters auszuzeichnen, hatte das ESA BIC zu einem Green Space Start Up Summit nach Stuttgart geladen.
Foto: RTF.1
Keine frühen Weihnachtsferien In etlichen Bundesländern wird aktuell diskutiert, ob die Weihnachtsferien aufgrund der hohen Anzahl der Corona-Neuinfektionen früher starten sollten als geplant.

Werbung:

Weitere Meldungen