BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Förderung für ein klimaneutrales Deutschland - Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter besucht Universitätsstadt

Diese Woche stattete Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter der Universitätsstadt Tübingen einen Besuch ab.

Die SPD-Politikerin überreichte bei dieser Gelegenheit nicht nur einen Scheck in Höhe von 12, 6 Millionen Euro an Oberbürgermeister Boris Palmer, sondern suchte gemeinsam mit dem Tübinger Bundestagsabgeordneten Martin Rosemann auch das Gespräch mit der Bevölkerung.

Rita Schwarzelühr-Sutter, Staatssekretärin im Bundesumweltministerium folgte diese Woche der Einladung von SPD-Parteikollege und Bundestagsabgeordneten Martin Rosemann in dessen Wahlkreis Tübingen. Rosemann hatte zu einem Fachgespräch  mit dem Titel "Klimaneutrales Deutschland" eingeladen.

Doch die Staatssekretärin war nicht nur zum Reden nach Tübingen gekommen, sondern hatte auch einen Symbolischen Scheck in Höhe von 12, 6 Millionen Euro für Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer im Gepäck. Der größte Scheck den er in den letzten 15 Jahren überreicht bekommen habe, so Palmer. Eingesetzt werden soll das Geld für die Förderung des geplante Superradwegenetzes der Universitätsstadt.

Während der geplante Radverkehr der Stadt Tübingen, nun also in trockenen Tüchern zu sein scheint, sieht das mit dem Schienenverkehr noch anders aus.

So erklärte Rosemann, angesprochen auf die Abstimmung zur Innenstadtstrecke am 26. September, der Ausgang sei offen.

Er selbst neheme die Stimmen der Gegener jedoch als sehr laut wahr, so der Politiker. Er könne viele der Vorbehalte nachvollziehen, so Rosemann, da das Unterfangen Regionalstadtbahn und  Innenstadtstrecke wirklich mit vielen Veränderungen in der Stadt verbunden sei. Allerdings sei die Bahn eine riesen Chance nicht nur für Tübingen, sondern für die gesamte Region, so Rosemann weiter.  

Die Regionalstadtbahn und die damit verbundenen Tübinger Innenstadtstrecke war auch ein Thema, das die beim Fachgespräch anwesenden Gäste bewegte. 

Im Hinblick auf die ebenfalls am 26. September abgehaltene Bundestagswahl erklärte Rita Schwarzelühr-Sutter sie sei optimistisch. Außerdem freue sie sich  wenn es im Anschluss an die Wahl eine progressive Koalition gebe, die sich dafür einsetzt, dass gute Arbeitsplätze im Land geschaffen und erhalten werden, aber auch die Treibhausgase gesenkt werden.

(Zuletzt geändert: Freitag, 10.09.21 - 16:34 Uhr   -   628 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Olaf Scholz sagt Wahlkampftermine ab Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz musste am Montag zwei Wahlkampfveranstaltungen in Baden-Württemberg absagen.
Foto: pixabay.com
Aktion Pendlerbrezel Im Rahmen der Aktion „Pendlerbrezel“ können sich Fahrradfahrer noch bis zum 24. September bei vielen Bäckereien in der Region eine Gratisbrezel ergattern.
Foto: RTF.1
"Mist, die versteht mich ja!" Florence Brokowski-Shekete über ihr Leben als Schwarze Deutsche Florence Brokowski-Shekete wurde als Kind nigerianischer Eltern in Hamburg geboren. Nachdem sie bei einer Pflegemutter in Buxtehude aufgewachsen war, nahmen ihre Eltern sie mit nach Nigeria - ein Land, das sie nicht kannte. So kehrte sie mit zwölf Jahren wieder nach Deutschland zurück - allein. Über ihre Erfahrungen als Schwarze Deutsche hat sie ein Buch geschrieben - mit dem Titel „Mist, die versteht mich ja!“ Und jetzt hat sie in der Reutlinger Stadtbibliothek daraus vorgelesen.

Werbung:

Weitere Meldungen