BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Sparkassen Carré: seit 15 Jahren ein vielfältiger Veranstaltungsort

Das Sparkassen Carré in Tübingen ist viel mehr als nur eine Sparkasse: während es tagsüber um das Kerngeschäft und finanzielle Angelegenheiten geht, halten am Abend Humor und Kultur Einzug in das Forum im Erdgeschoss. Und das seit 15 Jahren. Was der Veranstaltungsort in all den Jahren geboten hat und was die Pläne für die nahe Zukunft sind, das wurde im Rahmen eines Pressegesprächs erläutert.

Seit 2006 bieten die großen, lichtdurchfluteten Räume im Sparkassen Carré in Tübingen auch Platz für Veranstaltungen – und davon gab es reichlich in den letzten 15 Jahren.

Zum Jubiläum erinnert sich der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Tübingen, Christoph Gögler, an ein buntes Feuerwerk an Veranstaltungen. Als Gäste waren unter anderem Reinhold Messner und Heiner Geißler hier. Aber auch wunderbare Jazz-und-Klassik-Konzerte habe es hier gegeben. "Es ist immer mit Emotionen verbunden", so Gögler. "Dadurch bleiben auch viele Erinnerungen. Ich kann gar nicht alles aufzählen."

Tatsächlich fanden hier vor Corona zwei bis drei Veranstaltungen pro Woche statt. Zu den Ankerformaten gehört „Schoog im Dialog", zu dem Bernadette Schoog interessante Persönlichkeiten einlädt. Wie beispielsweise im September 2020, als der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck ihr gegenüber Platz nehmen durfte. Schoog schätzt die Möglichkeiten, die das Carré und die Sparkasse ihr damit bieten:  "Das waren unheimliche Freiheiten, die man mir gegeben hat, sowohl was die Länge und die Art des Abends angeht wie auch die Gäste, die ich einladen konnte."

Auch der Geschäftsführer von Osiander, Heinrich Riethmüller, ist des Öfteren hier. „Osiander im Carré" ist nämlich das zweite Ankerformat. Die besondere Atmosphäre im Carré erlaubt nach dem Dialog auch noch ein gemütliches Zusammensein. Danach noch mit den Autoren und Zuschauern ins Gespräch zu kommen, habe die Veranstaltungen noch einen Tick persönlicher gemacht, so Riethmüller.

Auch RTF.1 Regionalfernsehen war von Anfang an mit dabei: Über 100 Sendungen "Talk im Sparkassencarré, moderiert und konzipiert von RTF.1 Chef-Talkmoderator Roland Steck, hat RTF.1 Regionalfernsehen hier aufgezeichnet und ausgestrahlt. Über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Aufgrund der Pandemie wurden die Veranstaltungen dann etwas zurückgefahren, doch langsam wird wieder Fahrt aufgenommen. Am 27. September hat Helge Thun hier wieder einen Auftritt – mit der Reimpatrouille und einem besonderen Song, nämlich mit dem Boris-Palmer-Rap - der wird allerdings nur dann live performt, wenn der Oberbürgermeister in der ersten Reihe Platz nimmt, so Thun.

Aber auch ohne den Rechthabersong wird genug geboten – was, so hofft Gögler, wieder viele Zuschauer ins Carré lockt.: "Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage auch künftig wieder da ist, vielleicht sogar stärker als vorher, weil die Menschen auch wieder danach lechzen, Kultur live zu erleben."

Und so kann das Sparkassen Carré im Jahr 2026 sein nächstes Jubiläum feiern und dann auf 20 Jahre als vielfältiger Veranstaltungsort zurückblicken.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 12.08.21 - 14:28 Uhr   -   926 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Olaf Scholz sagt Wahlkampftermine ab Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz musste am Montag zwei Wahlkampfveranstaltungen in Baden-Württemberg absagen.
Foto: pixabay.com
Aktion Pendlerbrezel Im Rahmen der Aktion „Pendlerbrezel“ können sich Fahrradfahrer noch bis zum 24. September bei vielen Bäckereien in der Region eine Gratisbrezel ergattern.
Foto: RTF.1
"Mist, die versteht mich ja!" Florence Brokowski-Shekete über ihr Leben als Schwarze Deutsche Florence Brokowski-Shekete wurde als Kind nigerianischer Eltern in Hamburg geboren. Nachdem sie bei einer Pflegemutter in Buxtehude aufgewachsen war, nahmen ihre Eltern sie mit nach Nigeria - ein Land, das sie nicht kannte. So kehrte sie mit zwölf Jahren wieder nach Deutschland zurück - allein. Über ihre Erfahrungen als Schwarze Deutsche hat sie ein Buch geschrieben - mit dem Titel „Mist, die versteht mich ja!“ Und jetzt hat sie in der Reutlinger Stadtbibliothek daraus vorgelesen.

Werbung:

Weitere Meldungen