BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
"Baden-Württemberg pur" - Eisenmann und Arnold besuchen Werkzeugfabrik Paul-Horn

Der Landtagswahlkampf ist in vollem Gange und die Landtagskandidaten in der Region sind vor Ort unterwegs - so wie es der Corona-Virus eben zulässt - um sich den Fragen der Bevölkerung zu stellen. CDU-Landtagskandidatin Diana Arnold aus Tübingen besuchte aus diesem Grund am Freitag zusammen mit der CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann die Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn in Tübingen.

Vor-Ort-Termine statt Zoom-Sitzungen – in diesem Wahlkampf sicher für alle Beteiligten eine Seltenheit. Umso schöner, wenn es dann doch gelingt, wie für CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann und Landtagskandidatin Diana Arnold, die sich am Freitagnachmittag in Tübingen trafen.

Warum es bei diesem Termin in die Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul-Horn in Tübingen ging, erklärt Arnold wie folgt: „Ich habe mitgenommen, dass Paul-Horn unser Wahlprogramm quasi lebt. Also Technologie-Offenheit, Technologie-Spitzenforschung, an erster Stelle sein, Ausbildung in einem Haus, schöner wie heute kann man das eigentlich gar nicht darstellen."

Das mittelständische Unternehmen, das Werkzeuge zur Metallbearbeitung herstellt, symbolisiert auch für Kultusministerin Eisenmann – wie sie es nennt - Baden-Württemberg pur. Damit meint sie den Technologie-Standort, ein mittelständisches Unternehmen, das viel Wertschätzung für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pflegt und Weiterbildungskonzepte anbietet. Es ginge aber auch um die Corona-Krise und wie es gelingen kann wirtschaftlich aus dieser Krise herauszukommen, erklärt Eisenmann. Von der Corona-Pandemie betroffen war das Tübinger Unternehmen insbesondere in den Monaten April und Mai 2020 als viele Aufträge eingestellt wurden.

„Wir sind ein mittelständisches Unternehmen. Und ein mittelständisches Unternehmen ist es eigentlich gewohnt, dass es sich nur auf seine eigenen Stärken und auch Schwächen natürlich konzentrieren kann. Unterstützung von links, rechts, vom Staat oder sonstigen Instituten, dass haben wir auch dieses Mal gesehen, auch in der Corona-Pandemie, wir haben da keine Erwartungshaltung gehabt, und das war auch gerechtfertigt. Deshalb müssen wir für unser Ziel, für unsere Mitarbeiter, unseren Erfolg oder Misserfolg kämpfen und auch dafür gerade stehen", erklärt Geschäftsführer Lothar Horn.

Mittlerweile habe sich die Auftragslage wieder einigermaßen normalisiert, so Lothar Horn weiter. Doch längst nicht in allen Unternehmen oder Branchen sieht es momentan so rosig aus. Für die Kultusministerin gehen die neuen Landesbeschlüsse zwar in eine richtige Richtung, doch einige Dinge, wie beispielsweise die Teststrategie, müssten noch verbessert werden.

„Tübingen ist ein gutes Beispiel, was man tun kann, das wünsche ich mir für ganz Baden-Württemberg und da gibt es noch Handlungsbedarf. Deshalb ja, Schritt in die richtige Richtung, aber wir brauchen natürlich auch, Wirtschaft die wieder anspringt, wir brauchen auch den Handel der öffnet, wir brauchen Gastronomie, wir brauchen Hotellerie, das sind alles Themenfelder, da geht es bei Vielen um die Existenz und das können wir einfach nicht ignorieren, bei aller Sorgfalt was die Ausbreitung des Virus betrifft", so Eisenmann.

Sorgen macht sich das Unternehmen Paul-Horn um den Nachwuchs. Durch die Corona-Pandemie sind viele Ausbildungsmessen weggefallen, die bisher immer eine gute Möglichkeit waren, um das Unternehmen und die Ausbildungsangebote zu präsentieren. Der Kontakt zu zukünftigen Azubis sei heute schwieriger als sonst, erklärt Geschäftsführer Markus Horn. Dieser Kontakt müssen jetzt anderweitig hergestellt werden.

Die künftigen Azubis, die sonst auf Ausbildungsmessen auch gerne Produkte – wie beispielsweise einen Tesa-Film-Halter konstruieren und entwickeln durften – müssen momentan anders erreicht werden, beispielsweise über die Schulen. Bis dahin dienen solche Unikate aus dem Hause Paul-Horn aber auch hervorragend als Gastgeschenke.

(Zuletzt geändert: Samstag, 06.03.21 - 13:58 Uhr   -   1047 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
IHK im Gespräch mit den Bürgermeisterkandidaten Am Sonntag (25.4.2021) wird sich entscheiden, wer von den fünf Bürgermeisterkandidaten das Rennen um den Chefsessel in Pfullingen macht. Um ihre Ansichten, insbesondere in Bezug auf wirtschaftliche Themen noch einmal abzuklopfen, veranstaltete die IHK Reutlingen am Montagabend ein öffentliches Wahlpodium. 60 Teilnehmer nahmen das virtuelle Angebot wahr und konnten auch direkt ihre Fragen an die Kandidaten richten.
Foto: RTF.1
Curevac beantragt Schnellprüfungsverfahren für Corona-Impfstoff Das Tübinger Biotech Unternehmen CureVac hat ein Schnellprüfungsverfahren für seinen Corona-Impfstoffkandidaten CvnCOV in der Schweiz eingereicht.
Foto: Polizeipräsidium RT
Senior vermisst Die Polizei sucht nach dem 77-jährigen Volker Warzecha aus Tübingen.

Werbung:

Weitere Meldungen