BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Pfullingen

Foto: RTF.1
Bürgermeister Michael Schrenk in den Ruhestand versetzt

Das Reutlinger Landratsamt hat den Pfullinger Bürgermeister Michael Schrenk aus gesundheitlichen Gründen mit Wirkung zum 31.12.2020 in den Ruhestand versetzt. Diese Entscheidung sei am Montag rechtskräftig geworden. Das haben Landrat Thomas Reumann und die Leiterin des Amtes für Kommunalaufsicht und Rechnungsprüfung Elke Weiss bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Am 19.10 2014 haben die Pfullingerinnen und Pfullinger Michael Schrenk zu ihrem Bürgermeister gewählt. Schrenk konnte sich im ersten Wahlgang gegen vier Kandidaten durchsetzen und 64,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Seine eigentliche Amtszeit hätte bis zum 13.01.2023 gedauert.

Zuletzt hatte es immer wieder Unstimmigkeiten zwischen Schrenk und dem Gemeinderat gegeben. Im vergangenen Jahr war der Bürgermeister dann in den Pfingsturlaub gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Laut Landrat Thomas Reumann ist der Pfullinger Bürgermeister dauerhaft krank.

„Er hat hierüber auch regelmäßig entsprechende Krankmeldungen an das Rathaus gegeben und da gibt es dann einen rechtlichen Rahmen und wenn eine bestimmte Dauer überschritten ist, nämlich länger als drei Monate, dass dann eine Vermutung für eine Dienstunfähigkeit gilt und deshalb sind wir aktiv geworden", erklärt Reumann.

Die Amtsgeschäfte übernimmt aktuell Schrenks Stellvertreter Martin Fink. Die Mitglieder des Pfullinger Gemeinderates müssen in den kommenden Tagen und Wochen einen Wahltermin festlegen, damit Schrenks Nachfolger bestimmt werden kann. Dafür haben sie drei Monate Zeit.

Am morgigen Mittwoch plant Reumann den scheidenden Pfullinger Bürgermeister gebührend und im kleinen Kreis zu verabschieden und ihm eine Urkunde zu überreichen. Außerdem möchte Reumann Schrenks Arbeit in Pfullingen würdigen.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 14.01.21 - 13:50 Uhr   -   703 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Widmann-Mauz erneut ins CDU-Präsidium gewählt Staatsministerin Annette Widmann-Mauz wurde erneut ins CDU-Präsidium gewählt.
Foto: RTF.1
Bund und Länder beraten weitere Corona-Maßnahmen am Dienstag Am Dienstag berät Kanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Pandemie. Anlass seien die weiterhin hohen Coronafallzahlen sowie die neue Variante des Virus.
Foto: RTF.1
Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis Mitte Februar vorstellbar Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) kann sich vorstellen, dass die Corona-Maßnahmen bis Mitte Februar verlängert werden. Auf Unternehmen will er mehr Druck in Sachen Homeoffice machen.

Werbung:

Weitere Meldungen