BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Corona

Foto: RTF.1
SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach fordert "Teil-Shutdown"

Angesichts der stark steigenden Corona-Zahlen fordert SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach einen bundesweiten Teil-Shutdown "für eine begrenzte Zeit". Mit offenen Schulen, aber geschlossenen Lokalen. Die Menschen seien zu sorglos.

"Wir brauchen einen Wellenbruch wie ihn auch Virologe Christian Drosten in die Diskussion gebracht hat, in ganz Deutschland und zwar so schnell wie möglich", sagte Lauterbach dem Kölner Stadt-Anzeiger. "Sonst laufen wir auf einen unkontrollierbaren Lockdown zu", dann stünde Deutschland "in drei Wochen so da wie Frankreich oder Spanien", warnte Lauterbach.

Er plädiert dafür, den Betrieb in Bars, Restaurant und das kulturelle Leben "für begrenzte Zeit auszusetzen". Schulen, Betriebe und "andere essenzielle Geschäfte" sollten indes geöffnet bleiben.

Die Infektionen breiteten sich flächendeckend im ganzen Land aus. "Es ist eine Illusion zu glauben, dass die Pandemie nur von den großen Städten ausgeht. Sie verbreitet sich überall", sagte der Gesundheitsexperte weiter, "es reicht nicht mehr aus, auf vereinzelte Superspreader-Ereignisse zu schauen".

Den Hauptgrund für die steigenden Infektionszahlen sieht Lauterbach in der Sorglosigkeit der Menschen im privaten Bereich. Die Aufforderung, konsequent einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, Mindestabstände einzuhalten oder private Kontakte stark einzuschränken, "all diese Appelle haben nicht geholfen".

Der Virologe wohnt in Köln im zentral gelegenen Belgischen Viertel. Dort sehe er, sobald er das Haus verlasse, "dass die Maßnahmen nicht wirken". In Köln ist der Inzidenzwert auf mehr als 180 Infizierte pro 100.000 Menschen in den vergangenen sieben Tagen gestiegen.

(Zuletzt geändert: Dienstag, 27.10.20 - 08:40 Uhr   -   748 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Spürbares Erdbeben auf der Schwäbischen Alb Teile der Schwäbischen Alb sind am frühen Morgen von einem leichten, spürbaren Erdbeben erschüttert worden. Das Zentrum lag bei Burladingen im Zollernalbkreis.
Foto: RTF.1
Prozessbeginn nach Geiselnahme Vor dem Landgericht Hechingen muss sich ab heute ein 28-jähriger Mann verantworten, der im Sigmaringer Landratsamt eine Mitarbeiterin bedroht haben soll.
Foto: RTF.1
Wirtschaft muss sich umstellen Mit der neuen asiatischen Freihandelszone RCEP müssten sich auch die heimischen Unternehmen umstellen, heißt es von Seiten der Industrie- und Handelskammer Reutlingen.

Werbung:

Weitere Meldungen