BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Zollernalbkreis

Foto: RTF.1
Ausbildungsplätze durch staatliche Fördermittel sichern

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, kurz NGG, warnt vor einem künftigen Fachkräftemangel, insbesondere in Gaststätten, Hotels und im Lebensmittelhandwerk.

Aufgrund der Corona-Krise hätten nämlich viele Firmen die betriebliche Ausbildung zurückgefahren oder sogar ganz eingestellt, heißt es in einer Pressemitteilung. Zahlen der IHK Reutlingen zeigen, dass im Vergleich zum Vorjahr über 20 Prozent weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden.

Deshalb raten IHK und NGG dazu, staatliche Fördermittel in Anspruch zu nehmen, um Ausbildungsplätze anbieten und sichern zu können. Für jeden nicht gestrichenen Ausbildungsplatz können kleine und mittlere Unternehmen nämlich einen Zuschuss von 2.000 Euro erhalten. Zusätzlich geschaffene Stellen können mit 3.000 Euro pro Platz belohnt werden.

Wer die Ausbildungsprämie nutzen möchte, sollte den Antrag möglichst schnell stellen, empfiehlt die IHK, da die Mittel begrenzt sind.

Weitere Informationen zur Antragsstellung finden Sie auf der eingeblendeten Website:

www.ihkrt.de/ausbildungspraemie

(Zuletzt geändert: Dienstag, 04.08.20 - 15:37 Uhr   -   491 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Chris Kühn wird für Bundestagsmandat nominiert Chris Kühn geht 2021 erneut für die Grünen ins Rennen um das Bundestagsmandat für den Wahlkreis Tübingen-Hechingen. Der 41-Jährige konnte bei der Nominierungsveranstaltung seiner Partei 38 der 40 abgegebenen Stimmen ergattern.
Foto: RTF.1
ElringKlinger-Vorstandsvorsitzender soll Präsident von Gesamtmetall werden Der Vorstandsvorsitzende des Automobilzulieferers Elring Klinger aus Dettingen, Stefan Wolf, gilt offenbar als Anwärter für das Amt des Gesamtmetall-Präsidenten, das berichten Medien wie die Frankfurter Allgemeine.
Foto: pixelio.de - Daniel Bleyenberg Foto: pixelio.de - Daniel Bleyenberg
BW-Umweltminister: Keine Vorentscheidung bei Endlagersuche Der Zwischenbericht zur Standortsuche für ein Atommüll-Endlager ist für Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller keine Vorentscheidung für eine Region oder gar für einen Standort. Unter anderem sind weite Teile der Schwäbischen Alb als geeignet aufgeführt.

Werbung:

Weitere Meldungen