BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Metzingen

Foto: RTF.1
Bahnhof wird barrierefrei

Sind Sie schon einmal mit schwerem Gepäck oder einem Kinderwagen am Metzinger Bahnhof ausgestiegen? Bislang ist der Bahnhof nicht barrierefrei, was das Umsteigen für viele Menschen erschwert. Dies soll sich allerdings demnächst ändern.

Als der Metzinger Bahnhof vor ca. 150 Jahren gebaut wurde, hatte niemand daran gedacht, ihn barrierefrei zu gestalten. Bis vor einigen Jahren konnten Fahrgäste den Mittelbahnsteig noch barrierefrei durch einen Übergang auf den Gleisen erreichen, doch dieser wurde inzwischen aus Sicherheitsgründen abgebaut. Nun soll der Bahnhof durch verschiedene Maßnahmen wieder barrierefrei werden.

Der Bahnsteig auf Gleis 1 soll angehoben werden, um ein barrierefreies Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. Außerdem sollen Aufzüge installiert werden, durch die der Mittelbahnsteig barrierefrei erreicht werden kann.

Bis es so weit ist, können Fahrgäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, auf einen Taxi-Service der Deutschen Bahn zurückgreifen. Das Taxi holt die Fahrgäste entweder vom Bahnhof oder von zu Hause ab und bringt sie nach Reutlingen, damit sie dort in den Zug einsteigen können. Statt einem Taxi nach Reutlingen eine Abkürzung über die Schienen auf Gleis 2 zu nehmen, hält Christian Jung absolut falsch.

Manche der Züge halten nicht am Metzinger Bahnhof und durchfahren ihn mit hoher Geschwindigkeit, weshalb eine Überquerung der Schienen viel zu gefährlich sei.

Durch einen barrierefreien Bahnhof könnte es nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch ohne Behinderung einfacher und effizienter werden, Zug zu fahren. Die geplanten Maßnahmen sollen in den nächsten 3-4 Jahren fertiggestellt werden.

(Zuletzt geändert: Freitag, 24.01.20 - 15:54 Uhr   -   844 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Diskussionsrunde mit FDP-Europapolitiker Michael Link zur Situation in Belarus „Kolonnen von Demonstrierenden sind auf den Straßen, man hört Schüsse, es sind Wasserwerfer im Einsatz, auch von Elektroschockern ist die Rede“ - so schildert Beate Apelt die aktuellen Ereignisse in Belarus. Die Büroleiterin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit sitzt derzeit in Kiew, wurde aber am Mittwochabend live nach Tübingen zugeschaltet. Im Silchersaal des Museums Tübingen erwartete sie der FDP-Europapolitiker Michael Link, der mit ihr über die Demokratiebewegung in Belarus sowie über die außenpolitische Rolle der EU sprach.
Foto: RTF.1
Anschaffung von Tablets und Notebooks Zur Verbesserung des digitalen Lernangebots an Schulen, haben Bund und Land im Zuge des Digitalpakts 65 Millionen Euro für ein Sofortausstattungsprogramm zur Verfügung gestellt.
Foto: pixabay.com
Die Gelbe Tonne kommt In Reutlingen gehören die gelben Säcke bald der Vergangenheit an. Zum Jahreswechsel werden sie durch die Gelbe Tonne ersetzt, das teilt die Stadt Reutlingen mit.

Werbung:

Weitere Meldungen