BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Besonderes Zweirad - Zu Besuch beim Bambus-Bike

Die Stadt Tübingen scheint ein echtes Paradies für Radfahrer zu sein. Von etlichen Radwegen, in und um die Universitätsstadt herum, bis zu Ladestationen für moderne E- Bikes ist einiges geboten. Ein passendes Zweirad der besonderen Art, bietet seit kurzem E-Bike Vermieter und Verkäufer Edmund Bornheimer mit seinem ghanaischen Bambusfahrrad an.

Nachhaltig, sozial und einzigartig – mit diesen Eigenschaften bewirbt das Kieler Unternehmen „my Boo" seine, teils im afrikanischen Ghana produzierten, Bambusfahrräder. Den Weg nach Tübingen finden die „my Boo-Bikes" über die Rad-Vermietung und den Verkauf von Edmund Bornheimer.

In Ghana werden der Radrahmen und diverse Anbauteile in Handarbeit hergestellt, berichtetet Bornheimer im Interview. In Kiel könne der Kunde sein Fahrrard dann je nach Bedarf konfigurieren. Ob Rennrad, Mountainbike oder E-Bike - Alles sei möglich, so der Radexperte. 

Das Rad kann aber nicht nur auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden und verspricht so ein angenehmes Fahrerlebnis, sondern leistet, laut Bornheimer, bereits in der Herstellung, als auch im Verkauf, eine ganze Menge Positives.

So habe die Herstellung in Ghana Arbeitsplätze generiert. Außerdem gehe ein Teil der Einnahmen vom "my Boo" an soziale Projekte im Land. Letzte Woche erst habe man eine dadurch gebaute Schule eingeweiht und Räder an 140 Schulkinder verschenkt, damit diese leichter zur Schule kommen können,erzählte Bornheimer.   

Wer sich sorgt, das Baumbusfahrrad sei weniger stabil als das handelsübliche Aluminiumrad, den kann Diplom Ingenieur Bornheimer beruhigen. Druck - und Zugfestigkeit seien genauso gut wie beim Aluminiumrad.  

Wer das besondere Bambusrad einmal selbst testen möchte, der kann es sich bei Bornheimer einfach mal einen Tag für 35 Euro mieten. Ein Teil des Mietpreises fließt übrigens in soziale Projekte in Ghana. 

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 09.10.19 - 17:06 Uhr   -   1165 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixabay.com
Fast 10 Millionen Euro für die Feuerwehr Die Feuerwehren im Regierungsbezirk Tübingen werden dieses Jahr rund 10 Millionen Euro Fördermittel erhalten.
Foto: RTF.1
Zentralklinikum - Regionalverband debattiert über Standort Der Entwurf für das geplante Zentralklinikum im Zollernalbkreis stand unter anderem heute auf der Liste der Sitzung des Regionalverbandes Neckar-Alb in Albstadt.
Foto: RTF.1
Hospiz-Spatenstich - Difäm mit Liveübertragung zum Festakt Als wir Dr. Gisela Schneider, die Direktorin des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission - kurz Difäm e.V. heute in ihrem Tübinger Büro antreffen, freut sie sich bereits auf den morgigen Festakt zum Hospiz-Spatenstich

Werbung:

Weitere Meldungen