BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Stuttgart

Foto: RTF.1
Winfried Kretschmann kandidiert für dritte Amtszeit als Ministerpräsident

Der Grünen-Politiker Winfried Kretschmann kandidiert für eine dritte Amtszeit. Er will in eineinhalb Jahren noch einmal zur Wahl des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg antreten.

In einem Brief an die Bürger, den er auf seiner Homepage veröffentlicht hat, schreibt Kretschmann, er habe in der Sommerpause intensiv über seine Zukunft nachgedacht und ob er im Frühjahr 2021 noch einmal für das Amt des Ministerpräsidenten antreten sollte.

"Ich habe mich geprüft. Und ja, ich habe auch mit mir gerungen", so der 71-Jährige. "Denn ich bin überzeugt, dass solch weitreichende Entscheidungen wohlbedacht sein müssen. Politik ist kein Spiel. Und mit einem solchen Amt ist eine große Verantwortung für unser Land und seine Menschen verbunden, die ich sehr ernst nehme."

Er habe sich dafür entschieden, sich bei der kommenden Landtagswahl erneut um das Amt des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg zu bewerben: "Meine Leidenschaft für diese Aufgabe ist ungebrochen. Und ich bin dankbar für den Rückhalt und die Unterstützung, die ich spüre. Wir haben große Herausforderungen vor uns. Es braucht Neugier und Erfahrung, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich möchte mich weiter voll einbringen – mit Mut und Besonnenheit, mit Tatkraft und klarem Wertekompass, mit meinem Herzen und meinem Verstand. Lassen Sie uns den Wandel gemeinsam gestalten."

Kretschmann betonte, "dass ich das Jahr 2020 nicht mit Wahlkampf vertun, sondern den Auftrag, den Sie mir gegeben haben, gewissenhaft erfüllen werde."

Seit Monaten spielten Kretschmanns Anhänger und Gegner mögliche Szenarien durch. Kultusministerin Susanne Eisenmann will im März 2021 für die Christdemokraten antreten.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
"Erst die Fakten, dann die Moral" - Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer zeigt sein neues Buch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat ein neues Buch geschrieben. Der Titel: "Erst die Fakten, dann die Moral". Palmer möchte an konkreten Beispielen aufzeigen, dass Entscheidungen, die in Brüssel oder Berlin gefällt werden, wenig mit realistischer Politik vor Ort gemein haben.
Foto: RTF.1
Agentur für Arbeit baut Berufsberatung aus Die Agentur für Arbeit stellt ihre Berufsberatung pünktlich zum Schuljahresbeginn neu auf und weitet dabei die persönliche Beratung erheblich aus.
Foto: RTF.1
Geht das ohne Auto? - Fußverkehrs-Check geht in die zweite Runde Wie gut lässt es sich in Reutlingen gehen? Dieser Frage stellte sich die Achalmstadt nun zum zweiten Mal und nahm an dem vom Land Baden-Württemberg geförderten Fußverkehrs-Check teil.

Werbung:

Weitere Meldungen