BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Tag des offenen Denkmals überall in der Region

Geschichte zum Anfassen - Der Tag des offenen Denkmals lädt alle Architektur- und Geschichtsliebhaber zu Streifzügen in die Vergangenheit ein. Immer am zweiten Sonntag im September öffnen historische Stätten in ganz Deutschland ihre Türen, um Jung und Alt über die Geschichte alter Gemäuer zu informieren. So auch in der Region Neckar-Alb.

Ziel des Aktionstages ist es das baukulturelle Erbe Deutschlands erlebbar zu machen. So kamen viele Besucher beispielsweise in die Reutlinger Marienkirche. Aber auch diejenigen Denkmäler, die sonst für Besucher geschlossen sind, waren geöffnet.

Da gab es beispielsweise die Möglichkeit dem Bürger- und Kulturhaus beim Klosterhof in Kusterdingen einen Besuch abzustatten. Das ist normalerweise nur auf Anfrage möglich. Am Tag des offenen Denkmals jedoch, waren viele Beuscher auch ohne Anmeldung gekommen. Ein Highlight war da mit Sicherheit die Puppe im ersten Stock, die mit einer besonderen Tracht eingekleidet war. Die Tracht sei einmal hier in Kusterdingen produziert worden, erklärte der Spender der Tracht, Manfred Wandel. Ein traditionelles Stück Kleidung.

Das Bürger- und Kulturhaus beim Klosterhof in Kusterdingen ist ein stattliches Bauernhaus. Hier konnten die Besucher erfahren, wie die Menschen früher einmal gelebt haben und auch gemeinsam speisen.

Der jüdische Friedhof in Wankheim ist ebenfalls eigentlich nur auf Anfrage für Besucher geöffnet. Dennoch gab es beim Tag des offenen Denkmals die Möglichkeit das Kulturdenkmal zu besuchen und etwas über dessen Geschichte, die jüdischen Begräbniskultur und zu den Bemühungen in Sachen Denkmalschutz zu erfahren.

Das Achalmbad in Reutlingen ist eigentlich fast immer für Badegäste geöffnet. Doch am Tag des offenen Denkmals ging es für viele Besucher eben nicht darum schwimmen zu gehen. Vielmehr ging es darum Kulturhistorisches über das Bad zu erfahren. Es war früher einmal zur körperlichen Ertüchtigung und Hygiene gedacht gewesen. Heute allerdings steht der Spaß für die Besucher des Achalmbades im Vordergrund. Nach dem Tag des offenen Denkmals blicken die Reutlinger vielleicht etwas anders auf ihr Schwimmbad.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
"Erst die Fakten, dann die Moral" - Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer zeigt sein neues Buch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat ein neues Buch geschrieben. Der Titel: "Erst die Fakten, dann die Moral". Palmer möchte an konkreten Beispielen aufzeigen, dass Entscheidungen, die in Brüssel oder Berlin gefällt werden, wenig mit realistischer Politik vor Ort gemein haben.
Foto: RTF.1
Agentur für Arbeit baut Berufsberatung aus Die Agentur für Arbeit stellt ihre Berufsberatung pünktlich zum Schuljahresbeginn neu auf und weitet dabei die persönliche Beratung erheblich aus.
Foto: RTF.1
Geht das ohne Auto? - Fußverkehrs-Check geht in die zweite Runde Wie gut lässt es sich in Reutlingen gehen? Dieser Frage stellte sich die Achalmstadt nun zum zweiten Mal und nahm an dem vom Land Baden-Württemberg geförderten Fußverkehrs-Check teil.

Werbung:

Weitere Meldungen