BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Mietpreise steigen weiter

Bundesweit sinken oder stagnieren die Mietpreise mittlerweile für Studentenwohnungen - nicht so in Baden-Württemberg. Das hat eine Analyse des Immobilienportals Immowelt ergeben. Besonders in Tübingen sind die Preise in den letzten Jahren enorm gestiegen. Innerhalb eines Jahres sogar um 22 Prozent.

Der Bundestagssprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Grünen, Chris Kühn, äußert sich dazu insofern, als die Zahl der öffentlich geförderten Wohnheimplätze nicht mit der gestiegenen Zahl der Studierenden mitgehalten habe.

Dafür haben die privaten möblierten Wohnheimplätze enorm an Zuwachs gewonnen. Für die Studierenden seien diese teuren Wohnungen freilich keine Lösung. Die Grünen fordern deshalb, dass in Zukunft auch möblierte Wohnungen in der Mietpreisbremse berücksichtigt werden.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Thomas Bareiß zur Wahl in Hamburg Der Parlamentarische Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete der CDU im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen, Thomas Bareiß sieht im aktuellen Ergebnis seiner Partei bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg eine Chance.
Foto: RTF.1
Kein "Sicherer Hafen" - Gemeinderat lehnt Beitritt zu Bündnis ab Die Stadt Balingen wird sich nicht dem Bündnis "Sicherer Häfen" anschließen. Die Mehrheit des Gemeinderats lehnte den Vorschlag aus den Reihen der Grünen, die Stadt für aus Seenot gerettete Flüchtlinge zu öffnen, ab.
Foto: RTF.1
Parteivize Strobl plädiert für Teamlösung an CDU-Spitze Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl spricht sich für eine Teamlösung an der CDU-Parteispitze aus. Eine "Formation" aus mehreren Interessenten wäre das Beste, sagte der CDU-Parteivize und Landeschef. Heute berät die Partei die Führungsfrage in Berlin - und die Regierungskrise in Thüringen. Hier stellt Strobl klar: Keine CDU-Unterstützung für die Linkspartei.

Werbung:

Weitere Meldungen