BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Berlin

Foto: RTF1
Hacker veröffentlichen persönliche Daten von Politikern

Hacker haben offenbar massenweise persönliche Daten und Dokumente von hunderten Politikern auf Bundes- und Landesebene im Internet veröffentlicht. Darunter sind Handynummern und Adressen, aber zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen.

Nach Informationen des rbb-Inforadios sind alle im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AfD betroffen. Veröffentlicht wurden vor allem Handynummern und Adressen, aber zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen. In Einzelfällen wurden sogar private Chats im Familienkreis und Kreditkarteninformationen von Familienmitgliedern ins Internet gestellt. 

Die Auswahl der geleakten Dokumente scheint willkürlich. Darunter befinden sich parteiinterne Briefe, Mitglieder- oder Adresslisten, die zum Teil mehrere Jahre alt sind. Verbreitet wurden die Leaks über ein Twitter Account. Kurioserweise wurden sie bereits vor Weihnachten auf einer Art Adventskalender verbreitet, bemerkt wurden sie jedoch erst gestern im Laufe des Abends.

Der Inhaber des Accounts beschreibt sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie. Nach eigenen Angaben befindet er sich in Hamburg. Der Account hat angeblich mehr als 16.000 Follower. Wer dafür verantwortlich ist und mit welcher Motivation die Daten abgesaugt und öffentlich gemacht wurden, ist noch unklar. Auch wo die Daten erbeutet wurden ist noch rätselhaft.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixabay.com
Wissenschaftler darf wieder Tierversuche machen Der Tübinger Forscher Nikos Logothetis, der am Max Planck Institut tätig ist, darf wieder Tierversuche durchführen.
Foto: Montage: KM
BVB-Attentäter zieht Revision zurück Sergej W., der wegen des Bombenanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus für 14 Jahre ins Gefängnis sollte, hat seine Revision gegen das Urteil zurückgezogen.
Foto: RTF.1
Streik des Sicherheitspersonals führt zu Flugausfällen am Flughafen Stuttgart Am Flughafen Stuttgart streikt heute das Sicherheitspersonal. Die Folge sind Flugausfälle und lange Wartezeiten an den Kontrollen. Der Flughafen empfiehlt Fluggästen, unbedingt mehr Zeit einzuplanen und wenig Handgepäck mitzunehmen. Seit drei Uhr streiken die Mitarbeiter der Passagier- und Frachtkontrolle. Die Gegenseite erklärt, der Streik sei "überzogen".

Werbung:

Weitere Meldungen