BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Die ChocolART ist eröffnet

Zum 13. Mal wurde in Tübingen am Dienstag das Schokoladenfest "ChocolART" eröffnet. Obwohl das Wetter eher bescheiden und recht nass war, fanden bereits am Eröffnungstag etliche Menschen den Weg in die Tübinger Altstadt, um ihr schokoladiges Verlangen zu stillen. Über 100 Chocolatiers aus aller Welt bieten bis einschließlich Sonntag hier ihre Köstlichkeiten an.

Mittlerweile verkaufen rund ein Drittel der Aussteller Fair gehandelte Schokolade und Produkte. Wer etwas Gutes tun möchte, hat auf der ChocolArt jede Menge Möglichkeiten dazu.

Und eine absolute Weltneuheit bietet das Schokoladenfest zudem noch: die neue , von Natur aus rosa gefärbte, Schokolade Ruby. Wie die schmeckt und was die chocolArt außerdem noch zu bieten hat, sehen Sie in einem ausführlichen Bericht am Mittwoch in den Nachrichten. Natürlich nur auf RTF.1.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Straßburg-Attentäter erhielt vor der Tat Anruf aus Deutschland Der mutmaßliche Attentäter von Straßburg Chérif C. wurde unmittelbar vor der Tat aus Deutschland angerufen - ein weiteres Indiz dafür, dass der 29-Jährige Verbindungen nach Deutschland hat. Wo sich der Flüchtige aufhält, ist unklar. Auch in Baden-Württemberg wird nach ihm gefahndet.
Foto: Pixabay.com
Polizei fahndet auch in Baden-Württemberg weiter nach Straßburger Attentäter Nach dem Attentat auf dem Weihnachtsmarkt von Straßburg fahndet auch die deutsche Bundespolizei weiterhin nach dem flüchtigen Täter. Der 29-Jährige könnte sich in Baden-Württemberg aufhalten. Die Polizei warnt, er sei gefährlich. Die Ermittler haben ein Foto veröffentlicht.
Foto: RTF.1
Kein Stadtkreis - Landtagsabgeordneter Thomas Poreski zur Ablehnung der Stadtkreisgründung Die grün-schwarze Koalition hat sich entschieden: laut dem Landtagsabgeordneten Thomas Poreski haben sich die Koalitionsfraktionen gegen den Stadtkreis Reutlingen entschieden. Der entsprechende Landtagsbeschluss am 20. Dezember sei demnach nur noch reine Formsache. Allerdings wolle man im Rahmen eines Kompromisses auch ohne eigenen Stadtkreis Zuständigkeiten nach Reutlingen verlagern.

Werbung:

Weitere Meldungen