BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen / Deutschland

Foto: RTF.1
Allgemeine Dienstpflicht? Bundestagsabgeordneter Michael Donth zur aktuellen Diskussion

Seit mehr als 7 Jahren gibt es sie nicht mehr: die allgemeine Wehrpflicht. Wer heute zur Bundeswehr geht, macht dies freiwillig. Wer nicht zur Bundeswehr wollte oder konnte, machte einen Ersatzdienst im Sozialsektor.

In beiden Bereichen fehlt seit dem Wegfall der Wehrpflicht Personal. Nun hat die CDU eine Debatte um eine allgemeine Dienstpflicht in Gang gebracht und die sowohl für Männer als auch für Frauen gelten soll.

Auch Bundestagsabgeordneter der CDU, Michael Donth, befürwortet eine Einführung dieser Dienstpflicht. Aber nicht nur der Mangel an Personal soll ein Grund für die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht sein.

Die Dienstpflicht würde auch das Verhältnis des jungen Bürgers zum Staat verändern, so Donth. Ihm würde bewusst werden, dass auch er ein Teil dieser Gemeinschaft sei und sich auch um andere kümmern müssen. Ob das bei der Bundeswehr, dem THW, im Altenheim oder auch auf einem Bauhof, der ebenfalls solche Stellen anbieten würde, sei egal. Das man dabei eine Vielfalt anbieten müsse, hält Donth für richtig.

Außerdem würden junge Menschen so auch Arbeitsbereiche kennen lernen, die auch nach dieser Zeit eine berufliche Perspektive bieten könnten.

„Ich glaube, es ist in unserer schnelllebigen Zeit, wo auch immer wieder beklagt wird, dass die Ich-Bezogenheit zu stark wird, dass so ein Jahr, wo man für die Allgemeinheit leistet, eine wertvolle Erfahrung für diese Menschen ist, aber auch für die Gesellschaft" so Donth.

Rein verfassungsrechtlich dürfte die Dienstpflicht allerdings nur schwer umsetzbar sein. Denn laut dem Grundgesetz ist der Zwangsdienst verboten. Alternativ könnte wieder eine Wehrpflicht, wie wir sie vor sieben Jahren hatten, eingeführt werden. Doch noch reagiert die Bundesregierung auf dieses Thema zurückhaltend.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto:  DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH/jl
Erste Kelchstütze des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs betoniert 700 Kubikmeter - so viel Beton ist am Wochenende in die Schalung der ersten Kelchstütze des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs geflossen. Gut 100 Betonmischer-Ladungen wurden angeliefert.
Foto: Pixabay.com
Bundesregierung will Binnenschiffahrt beim Klimaschutz beistehen Neckar, Rhein, Donau: Wo Schiffe fahren, ist auch viel Ruß in der Luft. Die Bundesregierung will Binnenschiffern bei der stockenden Umrüstung auf klimaschonende Motoren entgegenkommen. "Es gibt Förderprogramme zur Umrüstung. Leider werden sie noch nicht so angenommen, wie wir uns das wünschen", sagt der Maritime Koordinator der Bundesregierung, Norbert Brackmann (CDU).
Foto: RTF.1
SPD-Außenpolitiker Nils Schmid warnt vor neuem Wettrüsten Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, warnt wegen des angekündigten Rückzugs der USA aus dem INF-Abrüstungsvertrag vor einem neuen Wettrüsten: "Das ist ein Rückfall in längst überwunden geglaubte Zeiten."

Werbung:

Weitere Meldungen