BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen

Foto: RTF.1
Italienisches Flair rund um die Marienkirche

Am kommenden Wochenende ist in Reutlingen was los: Insgesamt 14 Händler aus der italienischen Freundschaftsstadt Pistoia kommen von Freitag bis Sonntag zum Toskanischen Markt. Die Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH - kurz StaRT - hat aber nicht nur diese Attraktion geplant. Auch ein verkaufsoffener Sonntag mit allerlei Programm steht wieder an - unter dem bewährten Motto "Fit in den Frühling".

Olivenöl, Käse, Cantuccini – Wer denkt da nicht direkt an einen lebhaften „Mercato Italiano"? In Reutlingen hat der Toskanische Markt mittlerweile schon Tradition. Bereits zum 14 Mal fliegen Händler aus Pistoia ein, um ihre Waren rund um die Marienkirche anzubieten.

Bei diesem Markt sind die Verkäufer gleichzeitig auch die Hersteller. Viele Produkte sind dabei auch In Bio-Qualität hergestellt.

Neu in diesem Jahr: Es gibt nicht nur Leckereien zu kaufen: Auch Schmuck, Vasen oder sonstige Kunsthandwerke bieten die italienischen Gäste an.

Doch der Toskanische Markt soll am Wochenende nicht die einzige Attraktion in Reutlingen sein.

„Fit in den Frühling" ist am verkaufsoffenen Sonntag dann wieder das Thema. Nachdem dieses 2016 so gut angekommen sei, haben es die Veranstalter direkt noch einmal aufgegriffen. Und dieses Mal machen auch die Sportvereine mit. Die können den Bürgern ihr Angebot präsentieren und auch die ein oder andere noch nicht so populäre Sportart wie Gorotki und Baseball vorstellen.

Damit haben die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags also die Möglichkeit andere, ihnen vielleicht unbekannte Sportarten zu entdecken. Durch Shows und Präsentationen, aber auch Mitmachaktionen.

Wer also Lust auf italienischen Flair, leckeres Essen, viele sportliche Angebote oder auch einfach nur Shopping hat – Reutlingen freut sich von Freitag bis Sonntag auf zahlreiche Gäste.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Fahrgastverband Pro Bahn findet Warnstreik überzogen - Kritik an bestreikten Ansagezentren Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die massiven Bahnstreiks am Montagmorgen als überzogen kritisiert. Es habe keine rechtzeitige Ankündigung gegeben. Außerdem seien auch Ansagezentren bestreikt worden - die seien aber wichtig für die Information der Fahrgäste.
Foto: RTF.1
244.000 Euro für Kelten-Erlebnis-Pfad Das Projekt Kelten-Erlebnis-Pfad erhält einen Zuschuss aus dem europäischen Förderprogramm LEADER von über 244.000 Euro.
Foto: Pixarbay
Cadmium und Blei in Modeschmuck Das für die Marktüberwachung in Baden-Württemberg zuständige Regierungspräsidium Tübingen hat deutliche Überschreitungen des Blei- und Cadmiumgrenzwerts in Modeschmuck festgestellt.

Werbung:

Weitere Meldungen