BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Deutschland

Foto: pixelio.de - Lupo Foto: pixelio.de - Lupo
Neue Steuerbestimmungen 2018

Mit dem 1. Januar 2018 treten neue steuerliche Bestimmungen in Kraft, die vor allem vielen kleinen und mittleren Betrieben, Existenzgründern und Selbstständigen im Nebenerwerb entgegenkommen.

So wird der steuerliche Grundfreibetrag um 180 Euro auf 9000 Euro angehoben. Steuererklärungen müssen 2018 nicht wie bisher zum 31. Mai abgegeben werden, sondern erst bis zum 31. Juli dem Finanzamt vorliegen. Außerdem wird die Obergrenze für steuerliche Sofortabschreibungen, beispielsweise Büromöbel und Arbeitsgerät betreffend, fast verdoppelt. Und schlussendlich gilt der gesetzliche Mindestlohn mit dem Jahreswechsel nach einer einjährigen Übergangsfrist jetzt ausnahmslos für alle Branchen.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixabay.com
Schon mehr als 1000 Wölfe laut Jagdverband in Deutschland Der Wolf breitet sich in Deutschland offenbar schneller aus als erwartet. "Nach unseren Schätzungen hat der Wolfsbestand in diesem Jahr die Zahl 1000 überschritten", sagte der Sprecher des Deutschen Jagdverbandes (DJV), Torsten Reinwald. Auch durch Baden-Württemberg wandern seit einigen Jahren zunehmend Jungwölfe auf Reviersuche - Sogar vor den Toren Stuttgarts wurde ein Wolf gesichtet.
Foto: RTF.1
Prominente Exkursion ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb "Die schwäbische Alb zeigt dem Rest des Landes wie es geht" - ein Satz, der aus dem Mund des Staatssekretärs für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Andre Baumann, bei einem Besuch des Biosphärengebiets Schwäbische Alb am Donnerstag Morgen kam. Begeistert von den heimischen Wacholderheiden prüfte er, während einer Exkursion, inwiefern sich Ökologie, Ökonomie und Soziales in dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb verbinden lassen.
Foto: Pressefoto, Alexander Gonschior
Linke fordert Freiheit für Julian Assange Die Partei die Linke fordert von der Bundesregierung, sich aktiv und schnellstmöglich für die Freiheit des Internetaktivisten Julian Assange einzusetzen. Das teilte die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel in einer Pressemitteilung mit.

Werbung:

Weitere Meldungen