BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Nürtingen-Reudern

Foto: Pixabay.com
Zwei Tote nach Familienstreit

Ein 52jähriger Deutsch-Kosovare steht im Verdacht, in Nürtingen-Reudern seine Ehefrau und den Lebensgefährten seiner Tochter erschossen zu haben.

In der gemeinsamen Wohnung war es zu einem verbalen Streit zwischen den Familienangehörigen gekommen. Daraufhin verließ der Beschuldigte die Wohnung. Als er zurückkam und das Gartengrundstück betrat, traf er auf den Lebensgefährten seiner Tochter. Dieser versuchte, ihn vom Betreten des Gebäudes abzuhalten. Daraufhin zog der 52jährige seine Schusswaffe und gab mehrere Schüsse auf den 40jährigen und seine 45jährige Ehefrau ab. Beide starben noch am Tatort. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen noch am Tatort fest. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixelio.de - Andreas Hermsdorf Foto: pixelio.de - Andreas Hermsdorf
Steuerzahler arbeiten ab heute für ihren eigenen Geldbeutel Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) arbeiten die Bürger und Betriebe ab heute wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Damit liegt die Volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote im Jahr 2017 bei voraussichtlich 54,6 Prozent - diese Quote sei so hoch wie noch nie. Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 45,4 Cent zur freien Verfügung übrig.
Foto: RTF.1
Sehr wahrscheinlich keine Fahrverbote In Stuttgart soll es im kommenden Jahr voraussichtlich kein Fahrverbot geben. Darauf hat sich jetzt die grün-schwarze Landesregierung geeinigt. Bedingung ist allerdings, dass ältere Diesel wirksam nachgerüstet werden können.
Foto: pixelio.de - Erwin Lorenzen Foto: pixelio.de - Erwin Lorenzen
Nach Randale beim Stadtfest Die Gewalt-Exzesse und die sexuellen Belästigungen beim Stadtfest in Schorndorf haben ein politisches Nachspiel.

Werbung:

Weitere Meldungen